SM-Projekte

Die 7. Gruppe des Bremischen Intervalltrainings für Führungskräfte hat im Sommer das Intervalltraiining abgeschlossen. Die vertrauensvolle Zusammenarbeit, die über die Zeit des Trainings entstanden ist, trägt auch nach dem Abschluss immer noch. Inzwischen hat die Gruppe sich einen Anschlussworkshop in 2020 organisiert und eine Agenda dafür erarbeitet.

 

Das Konzept

Das Intervalltraining ist eine umfassende Führungsqualifizierung mit hohem Praxisanteil und seit 2008 für Führungskräfte der öffentlichen Verwaltung in Bremen buchbar. Auch schon erfahrene Führungskräfte können sich in den sieben Seminar-Modulen mit wesentlichen Führungsthemen vor dem Hintergrund der eigenen Führungserfahrung fragend und reflektierend auseinandersetzen.

Die Umsetzung von Praxisaufgaben und entsprechende schriftliche Reflexionen zwischen den Modulen sowie die Bearbeitung eines individuellen Praxisprojekts sollen dazu beitragen, die eigenen Führungsprozesse nachhaltig zu optimieren. Ziel ist weniger die Vermittlung der jeweils aktuellsten Führungstrends, sondern vielmehr eine wirkliche Repertoireerweiterung zu bewirken.


Die Module

1. Mitarbeiterführung aktuell
2. Kommunikation und Konfliktkompetenz
3. Mitarbeiterführung in der Praxis
4. Selbstmanagement
5. Teamarbeit und neue Führungsformen
6. Projektstände / Ergebnisse präsentieren
7. Neue Perspektiven für die Führungsrolle, Trainingsauswertung und neue Ziele

 

Transferunterstützung

  • Umsetzung von Praxisaufgaben zwischen den Modulen (mit Erfahrungsberichten)
  • Persönliche Lernvorhaben werden in Lerntrios (3 Teilnehmer/innen, die sich zwischen den Modulen treffen) verfolgt
  • Die Teilnehmer/innen erhalten ein Zertifikat, wenn die Transferaufgaben (Erfahrungsberichte, Projektbericht und –präsentation) erbracht wurden und die Mindestteilnahmezeit (3/4 der Seminartage) erfüllt ist.
Jever, Landkreis Friesland

Beim Landkreis Friesland sind von den Führungskräften der oberen und mittleren Führungsebene in 2017 Führungsleitlinien entwickelt worden. Die Absicht war nun, den direkten Führungskräften (Sachgebietsleitungen) die damit verbundenen Erwartungen zu vermitteln und diesen eine Möglichkeit zu eröffnen, sich über eigene Erwartungen "nach oben" und konkrete Umsetzungsmöglichkeiten "nach unten" klar zu werden. In vier Workshops wurden die Leitlinien erörtert und mit Hilfe von Stöver Management durch entsprechende "Führungswerkzeuge" unterlegt.

Konzeptionelle Eckpunkte

  • Vier Leitlinien = 4 Module à 1 Tag
  • Ziel: Erfahrungsaustausch, Umsetzungsmöglichkeiten erarbeiten
  • Anregung: Praxisvertiefung zwischen den Modulen mit Hilfe von Handlungsempfehlungen
  • Anregung: Kollegiale Lerntrios als Unterstützungsgruppe bilden
  • Folien- und Fotodokumentation
  • Vertiefungs- und Literaturhinweise
Weiter ...
Visselhövede

Seit 2010 führt Stöver Management diese Qualifizierung für Führungskräfte der Niedersächsischen Verwaltungen im Auftrag des Niedersächsischen Studieninstituts durch. Es handelt sich um eine Pflichtqualifizierung für Führungskräfte ohne akademisches Studium, die Ämter nach A14 anstreben.

Seit dem Jahr 2018 wird die Veranstaltung nicht mehr im Institut in Hannover, sondern im Seminarhotel Luisenhof in Visselhövede durchgeführt. Für die Teambildung in der Seminargruppe ist die gemeinsame Unterbringung ein großer Vorteil und das Angebot und der Service des Seminarorts tragen erheblich zum Gesamterfolg bei.

Weiter ...
Hinte, im Frühjahr 2018

Die Gemeinde Hinte hat ihre Aufbauorganisation neu zugeschnitten und die Führungsstruktur auf ein modernes Teamkonzept umgestellt. Die neu ernannten Teamleiterinnen und Teamleiter konnten ihre Kommunikations- und Leitungskompetenzen mit Hilfe unseres Qualifizierungskonzepts FIT FÜR DIE ZUKUNFT unter der Leitung von Brigitte Mehlau und Roy Datschewsky entwickeln und zeigen.

Weiter ...