Intervalltraining für Führungskräfte

Freie Hansestadt Bremen, im August 2017

Die 6. Gruppe des Bremischen Intervalltrainings für Führungskräfte hat inzwischen die Zertifikate empfangen und mit einem fröhlichen Abendessen und einem Schuss Wehmut im Schnoor-Viertel gefeiert.

Begonnen hatte die ressortübergreifend zusammengesetzte Gruppe im April 2016 im Kunze-Hof (Stadland), schnell sind enge Beziehungen entstanden. Zum Abschluss lag der Wunsch nahe, sich weiterhin zu treffen. Im Rahmen eines selbstorganisierten "Führungszirkels" soll zukünftig in regelmäßiger Folge kollegiale Beratung stattfinden.


Das Konzept

Das Intervalltraining ist eine umfassende Führungsqualifizierung mit hohem Praxisanteil und seit 2008 für Führungskräfte der öffentlichen Verwaltung in Bremen buchbar. Auch schon erfahrene Führungskräfte können sich in den sieben Seminar-Modulen mit wesentlichen Führungsthemen vor dem Hintergrund der eigenen Führungserfahrung fragend und reflektierend auseinandersetzen.

Die Umsetzung von Praxisaufgaben und entsprechende schriftliche Reflexionen zwischen den Modulen sowie die Bearbeitung eines individuellen Praxisprojekts sollen dazu beitragen, die eigenen Führungsprozesse nachhaltig zu optimieren. Ziel ist weniger die Vermittlung der jeweils aktuellsten Führungstrends, sondern vielmehr eine wirkliche Repertoireerweiterung zu bewirken.


Die Module

1. Mitarbeiterführung aktuell
2. Kommunikation und Konfliktkompetenz
3. Mitarbeiterführung in der Praxis
4. Zeitmanagement und Selbstorganisation
5. Teamarbeit und neue Führungsformen
6. Projektstände / Ergebnisse präsentieren
7. Neue Perspektiven für die Führungsrolle, Trainingsauswertung und neue Ziele

 

Transferunterstützung

  • Umsetzung von Praxisaufgaben zwischen den Modulen (mit Erfahrungsberichten)
  • Persönliche Lernvorhaben werden in Lerntrios (3 Teilnehmer/innen, die sich zwischen den Modulen treffen) verfolgt
  • Die Teilnehmer/innen erhalten ein Zertifikat, wenn die Transferaufgaben (Erfahrungsberichte, Projektbericht und –präsentation) erbracht wurden und die Mindestteilnahmezeit (3/4 der Seminartage) erfüllt ist.